05.01.13

Rückblicks-MeMe

Ein "richtiger" Jahresrückblick kommt eventuell auch noch, aber erstmal einer in Stichworten, gefunden bei Schokobobbes.



Zugenommen oder abgenommen?
Äh. Minimal ab, würd ich sagen, wenn ich den Sitz meiner Hosen anschaue.

Haare länger oder kürzer?
Ziemlich gleich.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weder noch.

Mehr Kohle oder weniger?
Mehr. Auto verkauft. ;-)

Mehr ausgegeben oder weniger?
Geschätzt etwas mehr, weil der Zwang zum Sparen nicht mehr ganz so groß war und diverse Workshops etc. einfach zu verlockend waren.

Mehr bewegt oder weniger?
Mehr. Eine Trainingseinheit Irish Dance mehr pro Woche seit Oktober, booyeah! Wobei. Im Ausgleich weniger Fahrrad gefahren. Hngs.

Der hirnrissigste Plan?
Öh. Da fällt mir grad echt nix ein.

Die teuerste Anschaffung?
Mein Geld geht für Workshops drauf, weniger für Dinge. Da waren die größten Investitionen eindeutig die knappe Woche auf Burg Fürsteneck und die in der Schweiz. Beide waren jeden Cent wert.

Das leckerste Essen?
Zu viele, um ein einzelnes rauszusuchen. 

Das beeindruckenste Buch?
Mmmmh. „Ewig Dein“ von Daniel Glattauer war schon echt gut, aber die Auflösung am Ende hat mir nicht gefallen. Irgendwie war mein Büchergeschmack dieses Jahr eindeutig eher der seichten Unterhaltung zugeneigt.

Der ergreifendste Film?
Huh. Ergreifend würd ich keinen nennen, den ich dieses Jahr im Kino gesehen habe. Der Hobbit hatte ein wunderschönes Gefühl von Nachhause-Kommen, das hat mich sehr bewegt. Aber das liegt wohl weniger im Film (also der Geschichte) begründet als im Kontext.

Die beste CD?
Das wechselt ungefähr täglich, aber Omnia und die High Kings waren viel vertreten.

Das schönste Konzert?
Abschiedstournee der Dubliners, das Konzert im Tempodrom. Rührend, mitreißend, selbstironisch – großartig. Schade, dass „Abschiedskonzert“ das Wort „Abschied“ beinhaltet.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Rein stundenmäßig wohl der Kollegin auf Arbeit, fürchte ich. Bewusst und "freiwillig" mit bester Tanzfreundin.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Meinen Tanzmädels und gewissen Forumsleuten, unter anderem auf Burg Fürsteneck, Burg Veldenz und in der Schweiz sowie der Fränkischen Pampa. Da irgendwas rauszupicken ist quasi unmöglich.

Vorherrschendes Gefühl 2012?
Das Leben ist schön.

2012 zum ersten Mal getan?
Diverse kleinere Dinge. Beruflich: Auf ner Messe rumstehen. Privat: Schrecklich erwachsene Vorsorge-Dinge ebenso wie 2-Hand-Tanzen. Aber nach großen Neuerungen stand mir der Sinn 2012 nicht – das kommt dann vielleicht dieses Jahr wieder. Nach dem turbulenten 2011 war erstmal eine Ruhepause nötig.

2012 nach langer Zeit wieder getan?
Berge sehen. :D Meer sehen. :D

2012 das letzte Mal getan?
Nichts, jedenfalls nichts bewusst – siehe oben, kein Jahr für große Veränderungen.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Einigen beruflichen Stress sicherlich, aber so insgesamt – das war ein nettes Jahr.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Öh.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Sicher weiß man es ja leider nie, aber eine gewisse DVD mit lustiger Kleinigkeit dazu ist glaube ich sehr gut angekommen.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Viele schöne Ideen, Einladungen und gemeinsame Momente.

2012 war in einem Wort…?
Ankommen.

01.01.13

It was once your dream to be where you are right now.


 Ein bisschen Motivation zum Jahresbeginn, allgemeine und tanzspezifische. Bedient euch. ;-)


New Year's Resolution 2013:






Und natürlich:

Ein großartiges Jahr 2013 wünsch ich euch - und werd mal versuchen, wieder öfter zu bloggen als alle paar Monate. *hust*

P.S. Ich weiß, das mein Blog gerade quasi kein Layout hat. Ich kümmer mich demnächst(tm) drum.