12.08.12

Random Dance Content

Die letzte Zeit war mal wieder gut gefüllt mit ... tanzen. Wer hätte es gedacht? *g* Daher einfach mal ein wenig Dance Content.

Da war zum Beispiel, schon Ende Juni, das Pampa-Treffen 2012, bei dem Centi und ich mal kurzerhand den Fernseh- und Aufenthaltsraum zum Tanzsaal umfunktioniert und unter anderem den "Jockey to the Fair" geübt haben.

Der Boden war unempfindlich und schön laut, aber leider auch brett-, pardon, betonhart, was mir ab dem zweiten Tag meine Füße doch etwas übel genommen haben. Spaßig war's trotzdem und ich hoffe ja sehr auf Wiederholung im nächsten Jahr. Nebenbei haben wir übrigens noch einer Freundin ein paar allererste Irish-Schritte gezeigt. Nach etwa ner Viertelstunde stand sie da, zog eine Grimasse und meinte: "Füße, TUT HALT, was ich sage!" Haben ihr gesagt, dass sie die Quintessenz des irischen Gehüpfes erfasst hat. ;-)

Im Juli folgte dann das Sommercamp der Tap Connection, von dem ich leider mangels Urlaub und Geld nur eine Hardshoe-Technikklasse und das Wochenende mitnehmen konnte. Hat aber mal wieder vollauf gereicht, um am Ende kaum noch krauchen zu können. Großartig war's aber auf jeden Fall, mit viel Technik-Input und einem echt schönen Single Jig. Und viele nette Leute gab's auch.

Die letzten Wochen gab's dann vor allem offizielle wie inoffizielle Sondertrainings für nen Auftritt, den wir gestern hinter uns gebracht haben. Nachdem wir nachmittags drei Stunden Intensiv-Hardshoe-Workshop bei Natalie Westerdale hatten. Mit völlig anderen, neuen Schritten für den Flashmob im September. Danach hätt ich meine Beine eigentlich gern abgeschraubt und umgetauscht, aber irgendwie lief's dann abends trotzdem noch. Heute war allerdings erstmal Schongang angesagt. Training erst wieder morgen. *g*

Erkenntnis aus einem der Trainings übrigens: Wenn man mit Hardshoes faul ist und nicht vernünftig kreuzt, können Cuts ihrem Namen alle Ehre machen. Meine Schienbeine waren der Beweis.

Sonst so: Ich habe gerade die Wohnung fertig geputzt und die letzten Sachen gebügelt und erkläre hiermit das Wochenende für beendet. Ab jetzt ist ... URLAUB! Yay. Eine Woche fahr ich in die Schweiz, eine mach ich Urlaub in Berlin. Ich freu mich drauf, die Stadt mal anders zu erleben als im täglichen Gehetze von A nach B. Und wer weiß, vielleicht find ich ja sogar mal wieder Muße für ein Nähprojekt. Schließlich soll aus diesen schönen Stoffen noch was werden.