22.05.11

10 Dinge an einem perfekten Sonntag

... für die ich meine Hände gebraucht habe. Idee geklaut bei Duckling.

Wenn schon nicht gebacken, dann wenigstens dekoriert: Erdbeertörtchen der Marke "schnell und lecker" mit Fertig-Boden und Vanillepudding.

Blumen gegossen, die ich gestern eingepflanzt habe. In die Lücken sollen noch Küchenkräuter kommen.

Meinen Rock hochgebunden, um mit den Füßen im Wannsee zu planschen.

Endlich mal wieder ein bisschen mit den Poi rumgefuchtelt. Momentan hau ich sie mir gerade wieder um die Ohren und überhaupt alle verfügbaren Körperteile, weil der Corkscrew und die Übergänge zwischen den Figuren einfach nicht klappen wollen.

Angefangen, "Wuthering Heights" zu lesen.

Den Saum von Unterkleid genäht. Hatte ich ohne Übertreibung Monate vor mich hergeschoben, um es jetzt in grad mal zwei Stunden zu erledigen.

Einen Zopf geflochten, nachdem ich an einer French Crown mal wieder gescheitert bin. Ich glaub, meine Finger lernen das nicht mehr...

Abendessen gekocht: Schweine-irgendwas-Steak mit Rosmarinkartoffeln und Salat. Yummie.

Den Abwasch von zwei Tagen erledigt. Bin ich Held oder was? :D

Einen von den Lederflicken auf meinem Fechthandschuh versetzt, wo ich schon grad beim Nähen war.

Meine Zehennägel angemalt.

Im Forum gepostet. ;-)

17.05.11

Can you feel alive today?

Ich grübele gerade, ob ich hier im Blog schon mal Omnia erwähnt habe, oder ob die nur seit Jahren unkommentiert rechts in der Seitenleiste stehen. Also, falls nicht: Omnia ist eine niederländische Pagan Folk Band, die einfach alles wegrockt. [/kurzfassung]

Etwas längere Fassung: Sie machen eine ganz eigene Art von Musik, die sich aus unterschiedlichsten Traditionen mischt. Mal eher "keltisch" angehaucht, mal indisch bis arabisch, mal skandinavisch - und immer gewürzt mit einer großen Prise eigenem Stil. Dazu in vielen Songs und ihrem ganzen Auftreten sehr dem Ökohippietum verbunden. Love, peace and dreadlocks, oh, und natürlich Umweltschutz. Ich erwähnte, dass ich sie mag, ja? Dann is' ja gut. :D

Diese großartige Band war auf Deutschlandtour und - naaa? - als letzte Tourstation waren sie in Berlin. Sonntagabend (ja, Sonntag. I shit you not.) in der Kulturbrauerei. Und. Es. War. So. Geil. Kleines Konzert im Maschinenhaus mit vielleicht zwei- bis dreihundert Leuten, die Band quasi zum Anfassen. Und sowohl sie als auch das Publikum haben dermaßen gerockt, sowas hab ich noch nicht erlebt. Standen gerade mal eine halbe Minute auf der Bühne und die Halle hat gekocht vor Energie. Unglaublich.

Die Musik ist ja schon auf CD mitreißend, aber live auf der Bühne hat sie eine Power, das ist unbeschreiblich. Ich werd nie verstehen, wie so ein paar einzelne Salzsäulen es schaffen, das gesamte Konzert nur rumzustehen. *kopfschüttel* Und dann zwischen den ekstatischen Power-Stücken immer wieder so zauberhafte Momente mit zarten Harfenklängen, die in eine andere Welt entführen. Für das Berliner Konzert gab's dabei noch ein besonderes Extra: für zwei Stücke stand Beatritsche mit auf der Bühne und hat eine Kostprobe ihrer Kontaktjonglage gegeben. Wow. Einfach nur ... wow. (Und woher kenne ich eigentlich die Musik im Video? Ist das aus American Beauty?)

Ja. Die Energie hatte ich schon erwähnt? Einfach nur unglaublich. Und von der Band mit so viel Humor eingesetzt. "Are you people paid for cheering like this?" *g* Zwischendurch ein paar Annekdoten über das Tourleben und den deutschen Ordnungsstaat. Der Zoll muss ihnen wohl ziemlich zugesetzt haben, woraufhin Steve ihm mal kurzfristig "Wytches Brew" gewidmet hat. Kähä. Das nenn ich mal kreative Rache, sehr großartig.

Zusätzlich zu altbekannten Lieblingen haben sie natürlich auch Stücke von der neusten CD gespielt. Die hatte ich bisher nur mal bei nem Bekannten gehört und war nicht so 100% überzeugtr. Jetzt schon. Gerade "Toys in the Attic", das ich bisher eher schräg fand, hat auf der Bühne plötzlich komplett rund gewirkt. (War auch eins der Stücke mit Jonglage.) Aber was noch toller war: Sie hatten auch schon Lieder vom nächsten Album dabei, das im September erscheint - und das wird offenbar wieder eine geniale Mischung. Hach, ich freu mich.

Was man auch nicht unerwähnt lassen sollte, ist die Tatsache, dass die gesamte Band abgesehen vom Frontmann auch noch verboten gut aussieht. Ich meine - die sind doch alle gecastet. Oder werden live gephotoshopt. Das ist doch nicht normal. Gut jedenfalls, dass nicht nur ich davon überrumpelt wurde. Kommentar aus einer Gruppe Mädels um mich rum: "Gott sind die schön. Kneif mich mal. Scheiße, sehen die gut aus. Guck doch mal!" I'm right with you, girls. Gerade auch Daphyd Sens, der als Gastmusiker dabei war. Göttin, hat der Kerl AUGEN. Woah. Leider hat er keine vernünftigen Fotos von sich im Netz. Das muss sich dringend ändern. *find*

Kurze Anmerkung am Rande noch: Warum sieht man eigentlich gerade auf Konzerten mit so dermaßen lebensbejahender, kraftvoller Musik so wenig farbenfrohe Kleidung? Irgendwie skurril.